Der Golfball bekam wieder einmal Prügel

Zu unserem 6. Golfturnier für 2011 am 06. November, kamen wieder einmal jede Menge Spieler und auch Neugierige. Die wiederum kamen auf Grund eines Zeitungsartikels nach Elster und wurden natürlich gleich Eingeladen - das Turnier mit zu spielen.

Blöd war nur, das durch die Zeitumstellung uns für die Ausrichtung eine Stunde weniger Tageslicht zur Verfügung stand. Das müssen wir für die Planung im nächsten Jahr berücksichtigen und eben eine Stunde früher anfangen.

Gruppenbild

27 Spieler begaben sich bei bestes Golf-Wetter auf die Runde und aufgrund der Teilnehmerzahl natürlich mit Kanonenstart. Damit die Neuen auf dem Golfplatz nicht erst suchen müssen, haben wir sie auf die "Erfahreneren" Gruppen aufgeteilt.

Super Haltung

Herr Carlsberg aus Dresden, zeigte dann auch schon mal sein Können. Hatte er doch den Sommer über intensive Trainingsrunden hier auf dem Golfplatz gedreht und wie man sieht, die Haltung nach dem Schlag ist schon mal richtig gut. Was ihn aber nicht davon abhielt, den Ball ins seitliche hohe Gras zu schlagen.

schlechte Lage

Jetzt zum Herbst hin, ist so eine Lage nicht mehr ganz so schlimm da das Gras schon recht flach liegt und man so doch schon raus spielen kann. Das sich das auch manchmal lohnt, wurde nicht nur einmal bewiesen.

Als gute Entscheidung hat sich auch die Begrenzung der Schlagzahl auf allen Bahnen erwiesen. Erstens wurde so der Spielfluß aufrecht erhalten und zweitens - wer bis 20 Schläge den Ball nicht im Ziel hatte, brauchte sich wenigsten keine 50 schreiben...

Ball gefunden

Natürlich wurde in allen Spielgruppen nach Golfbälle gesucht. Gefunden wurden auch welche, leider aber nicht immer die eigenen. Das gab dann natürlich noch mal zusatzpunkte auf die die einzelnen Spieler sicher verzichtet hätten. Das es aber auch ganz leicht geht, zeigten uns die jüngeren Spieler.

Siegerpose

Auch der Favorit war vor Fehler nicht gefeit, und auf seiner letzten Bahn an der Waschmaschine, brauchte er 19 Schläge um den Ball zu versenken. Somit verspielte er sich den sicheren Sieg und rutschte weiter nach hinten.

Aber nicht nur die Waschmaschine breitete Probleme, auch die rote Tonne hatte sich wieder darauf versteift - so wenig wie möglich Bälle hinein zu lassen. Uns solche Ziele haben es in sich, wenn man vorbei spielt, braucht man schon wieder wenigstens einen Schlag um den Ball in eine Spielposition zu bringen die es erlaubt das Ziel zu bespielen.

rote Tonne

Das sich die Brombeerenhecke als Hindernis bewährt, haben auch die neune Spieler recht schnell mitbekommen. Ist der Ball erst einmal da drin, sollte man eine Ballangel dabei haben oder jemanden kennen, der eine dabei hat. Mit der Hand sollte man da nicht rein greifen.

blöde Lage für den Golfball

Mit dem schwindenden Licht, konnten auch alle ihre Runden beenden und die Auswertung begann. War dieses Turnier doch auch das letzte, auf denen die Vereinsmitglieder Punkte für die Vereinsmeisterschaft sammeln konnten. Neben den Punkten die gesammelt werden konnten, gab es auch wieder leckere Würstchen vom Grill für alle die Hunger hatten.

Grillmeister

Zu guter letzt noch die Auswertung:

06_-_Rangfolge

Kommentar eintragen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Sie schrieben am gleichen Thema

Trackback URL : http://uhc-elster.de/urbangolf/index.php?trackback/481

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren

Erstellt mit Dotclear | Original theme by N.Design Studio - Adapted by Pixials and Pierre Van Glabeke

Feed für Einträge Feed für Kommentare