Pressebericht zum Elbe Crossgolf Cup 2012

Da ich ja immer noch nicht so weit bin, hier ein Pressebericht für euch zu unserem Golf Turnier vom 23. und 24 Juni 2012. Vielen Dank an Sabine Hoffmann das du wieder so viel für uns getan hast.

Crossgolf - Turnier in Elster

Weitgereiste Gäste aus dem Ruhrpott

Zum dritten Mal lud die Abteilung Crossgolf des UHC Elster zum Elbe-Crossgolf-Cup ein. Unter den 22 Startern, die an beiden Tagen  den Parcours meisterten waren auch Gäste aus Herne (Bochum), die von den Bedingungen total begeistert waren. Sie übernachteten am Bootshaus. Weitere Starter kamen aus Leipzig, Berlin, Witten, Köthen, Halle, Dresden, Dülmen und Wüstemark. Die jüngsten Starter waren Johannes Kase und Silyan Prell. Neben der Einzelwertung wurde auch das beste Team ermittelt. Das Wetter spielte mit, so dass beste Bedingungen herrschten.

blöde Rose

Da beide Tage gemeinsam gewertet wurde, war große Spannung angesagt. Und so kam es dann auch tatsächlich. Nach der ersten Runde führte Tim Estermann (Witten) mit 51 Schlägen vor Stefan Hagendorf (Elster, 52) und Mario Prell (Elster, 53). Bei den knappen Abständen war am zweiten Tag noch alles drin. Vor allem Stefan Hagendorf wollte noch einmal angreifen. Und das gelang ihm auch hervorragend. Mit insgesamt 101 Schlägen wurde er klarer Gewinner des Elbe-Crossgolf-Cups. Phillip Schlage aus Halle holte sich den zweiten Rang. Dafür schlug er 107 Mal gegen den kleinen Ball. Zwei Schläge mehr brauchte Tim Estermann, der aber mit seinem dritten Rang sehr zufrieden war. Mit einem so guten Ergebnis hatte er nicht gerechnet.

Bei den Frauen gab es mit Peggy Greupner (Leipzig) nur eine Starterin. Am ersten Tag hatte sie nach 125 Schlägen alle Ziele getroffen. Am Sonntag benötigte sie  sechs Schläge weniger. Bei einer größeren Konkurrenz wäre sicherlich ein besseres Resultat möglich gewesen.

Zahlenmäßig schwach waren auch die Kinder besetzt. Wieder waren es nur zwei Jungen, die an den Start gingen. Silyan Prell holte sich mit 186 Schlägen den Pokal. Johannes Kase brauchte 209.

Sieben Mannschaften wurden gebildet. Zum Teil gab sie sich spaßige Namen. Das „Westpaket 3.0" waren ein Starter aus dem Ruhrpott und einer aus Dülmen. Traktor Fortschritt nannten sich die Teilnehmer aus Dresden, Bochum und Berlin. Den Siegertitel holte sich jedoch Gastgeber Hook & Slice, die an beiden Tagen das beste Ergebnis hatten. Insgesamt kam das Team auf 249 Schläge. Das „Westpaket 3.0" benötigte 18 Schläge mehr und wurde zur eigenen Überraschung Zweiter. Rang drei ging an Marke Elster-Wüstemark (280 Schläge).

Nach dieser sportlichen Anstrengung musste natürlich für entsprechende Nahrung gesorgt werden. Das hatte Frank Grabo übernommen, der eifrig leckere Würstchen und Steaks von seinem Grill anbot. Übrigens ging keiner der Teilnehmer leer aus, denn es gab auch noch eine Tombola (Golfbälle, -schläger, Regenschirme und anderes mehr). Gesponsert wurde der Wettkampf von Bosch Service Jessen, Holz und Eisen aus Düren und Sovello Wolfen (Hersteller von Photovoltaik-Anlagen).

Die Gäste aus Herne haben übrigens für das kommende Jahr bereits angekündigt wieder dabei zu sein. Wegen der großen Entfernung können sie nur einmal im Jahr teilnehmen und damit es sich für sie lohnt, starten sie wieder beim Elbe-Crossgolf-Cup.

Weitere Bilder gibt es in der Foto-Galerie.

Text und Fotos: Medientreff - Sabine Hoffmann

Kommentar eintragen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Sie schrieben am gleichen Thema

Trackback URL : http://uhc-elster.de/urbangolf/index.php?trackback/625

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren

Erstellt mit Dotclear | Original theme by N.Design Studio - Adapted by Pixials and Pierre Van Glabeke

Feed für Einträge Feed für Kommentare