Crossgolf City Wittenberg - der Bericht

Nach gut einer Woche drüber schlafen, möchte ich euch heute noch mit dem Bericht über das Turnier "erfreuen". Wie schon an anderer Stelle geschrieben, war dieses Turnier das fetteste Golf Turnier, was wir in unserer Vereinsgeschichte organisiert haben. Und nach allen Meinungen und Stimmen die es bisher dazu gab, haben wir anscheinend einen Nerv getroffen. Einen positiven wohlgemerkt.

So langsam kommt auch der Norden ganz fett mit geilen Turnieren in Aktion. Haben doch die Capital Crossgolfer mit dem Tegel Center Turnier was ganz heißes am laufen, und dann kommen wir mit einem Golf Turnier quer durch eine belebte Innenstadt. Richtig verstecken müssen wir uns mit den Turnieren nicht mehr vor der Crossgolf Hochburg im Süden von Deutschland.

Aber zurück zu unserem Bericht. Crossgolf City Wittenberg war neben einem ganz geilen Turnier auch noch der 2. Spieltag in der Mitteldeutschen Crossgolf Liga und man konnte hier noch mal schön Punkte sammeln.

Logo JPG

Nachdem die Anmeldung zu unserem Turnier eine ganze Zeit lang recht sporadisch genutzt wurde und bei 19 Anmeldungen blieb - konnten wir in der letzten Woche vor dem Turnier noch einmal einen beträchtlichen Zuwachs an Spielern verzeichnen. Und auch dafür sind wir Dankbar, denn so ein Turnier hat sicher bisher noch keiner von allen gespielt.

Schon im Vorfeld gab es Überlegungen, wie man die Startpunkte markiert, ohne das die Zeichen den Starßenverkehr beeinträchtigen. Es gibt zwar nicht viel Verkehr aber es gibt ihn. Wir haben uns dann dafür extra Sprühkreide angeschafft und eine Schablone gebaut und dann die einzelnen Punkte damit markiert. Und damit waren die Punkte für die Spieler gut sichtbar und beeinträchtigten den Straßenverkehr nicht.

Abschlagmarkierung

Mit dem Wetter gab es auch keine Probleme, es gab reichlich Sonne und versprach der erste gute Tag nach einer Woche grau zu werden. Schon bald nach dem der Pavillon stand, trafen die ersten Crossgolfer ein - noch während wir die einzelnen Punkte für das Turnier markierten. Zum Glück gibt es ja genug Straßencafés - um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Andrang an der Anmeldung

Vor dem Turnier gab es noch einmal eine Einweisung und die Regeln wurden noch einmal mit allen geklärt. Nach den guten Erfahrungen von Berlin mit der Startreihenfolge, haben wir uns auch Entschieden - diese vor Ort auszulosen und die Teams so zusammen zu stellen. Bevor wir aber wirklich spielen konnten, mussten noch einige Interviews geführt werden. Das haben wir natürlich gern gemacht, ist doch Öffentlichkeitsarbeit einer der Gründe für dieses Turnier.

Interview mit RBW

Nach dem jeder einer Gruppe zugelost war,  ging es aber auf die Runde und die Besucher konnten die erste Trolley Parade genießen. Die Abschläge waren quer durch die Stadt verteilt und so mussten die meisten doch erst mal ein paar Meter laufen, um zu ihren Abschlag zu kommen.

Trolley Parade

Nicht nur mit den Golfschlägern wurde gezeigt, welchen Sport wir nach gehen - auch die Klamotten zeigten es zum Teil recht deutlich. Und dadurch, das die Truppen bunt gemischt waren - gab es auch ein schönes buntes Bild.

schöne Rücken

Schon von Anfang an zeigte sich, das das Konzept - mit den Menschen ins Gespräch kommen - voll aufgehen wird. Zum einen gab es ja genügend Passanten die freiwillig stehen blieben um zu sehen was wir da treiben. Dann sind da noch die Straßencafés und Gaststätten mit ihren Tischen auf der Straße. Es gab also Live-Sport der ohne Eintrittsgebühren genossen werden konnte. Wir sind zwar noch weit weg vom Feeling like Scottsdale, aber so weit weg sind wir dann doch nicht mehr. So gab es doch reichlich ohhhh und uhhhhs, wenn wir eine Toreinfahrt - die durchspielt werden musste, nicht getroffen haben. Und ich muss sagen, es macht Spaß - wenn die Zuschauer auch Spaß dran haben - uns beim Spielen zuzuschauen.

Brauhaus Abschlag

Eine weitere Schwierigkeit beim Spiel, stellten die offenen Bäche dar. Auch wenn es nicht ganz so schlimm war wie anfangs vermutet - so gab es diverse Bälle, die das Wasser sehr mochten. Dazu nur eine kleine Auswahl an Bildern dazu.

Ball im Bach 01

Ball im Bach 02

Ball im Bach 03

Das die Frage: Ball drin oder draußen, nur eine Frage von wenigen Zentimetern ist, soll das nächste Bild verdeutlichen.

Ball neben Bach

Neben kurzen Bahnen die für eine Hole in One geeignet waren, gab es auch lange Bahnen wo der Ball nach dem Flug auch noch etliche Meter rollen konnte - so er vom Bach weg blieb.

da fliegt er

Und von der "Abgeschiedenheit" der Nebenstraße aus, ging es wieder hinein ins Leben um zwischen einer Gaststätte und einem Italiener das nächste Ziel anzuspielen. In wie weit die Beobachter das eigene Spiel beeinträchtigt haben - ist sicher für jeden Spieler anders bewertet worden. 

Holzmarkt

Bevor ich zum Ende des kleinen Berichtes kommen, hier noch schnell die Sieger der Frauen und Männerwertung. Beide Pokale haben mit den Besitzern die Reise nach Berlin angetreten.

Sieger Frauen

Sieger Männer

Zu guter letzt noch ein paar links, zuerst der auf die Seite vom Medientreff Elster, der nicht nur vor Ort war - sondern auch jede Menge Fotos gemacht hat. Dafür ein fettes Danke an Sabine.

Dann gibt es noch einen kurzen Artikel und Filmbeitrag des RBW.

Zu guter letzt, der link zur Mitteldeutschen Zeitung mit Bildern, Bericht und auch einem Video.


Die Auswertung mit Tabelle erfolgt in einem extra Beitrag, dann kommt auch die aktuelle Wertungsliste für die Mitteldeutsche Crossgolf Liga.

Erstellt mit Dotclear | Original theme by N.Design Studio - Adapted by Pixials and Pierre Van Glabeke

Feed für Einträge Feed für Kommentare